Versand per DHL Versand am selben Tag, bei Bestellung bis 14:00 Uhr, von Montag bis Donnerstag Hotline: 04181 - 93 47 47

Drohnen im Einsatz – Landwirtschaftliche Nutzung 08.06.2017 10:28

Nachdem wir im letzten Beitrag dieser Reihe einen primär kulturellen Einsatzbereich behandelt haben, nämlich die Verwendung der Drohne im Extremsport, wird es heute eher ökonomisch. Wir behandeln nämlich den Einsatz der unbemannten Flugobjekte in der Landwirtschaft. Kaum ein Wirtschaftssektor blickt auf eine so lange Geschichte zurück, wie die Landwirtschaft. Bereits seit der Jungsteinzeit, als der Mensch begann, sich vom nomadischen Leben als Jäger und Sammler weiterzuentwickeln,  sesshaft zu werden, Tiere zu domestizieren und Lebensmittel selbst anzubauen, wird aktiv Landwirtschaft betrieben. Was zu Beginn noch mit reiner Manneskraft geleistet wurde, konnte später durch technische Innovationen, Erfindungen und Werkzeuge erleichtert werden und hat die eine oder andere technische Revolution durchgemacht. Auch wenn viele beim Gedanken an Landwirte oder den typischen „Bauern“ immer noch das Bild einer urigen Persönlichkeit vor Augen haben, der ein Leben wie noch vor hundert Jahren führt, haben moderne Landwirte doch längst die Technik für sich entdeckt und nutzen diese zu ihrem Vorteil. Auch Drohnen und Multicopter kommen vermehrt in der Landwirtschaft zum Einsatz und ziehen in dieser Funktion einige Aufmerksamkeit auf sich. Wir wollen heute nicht nur auf jüngste Berichte anspielen, mit denen die Drohne unlängst für Schlagzeilen sorgte, sondern auch all die unterschiedlichen Möglichkeiten thematisieren, mit denen die Drohne in der Agrarkultur von Nutzen sein kann. Wie immer möchten wir auch heute am Ende nicht darauf verzichten, einen kleinen Ausblick auf die Zukunft zu geben und zu erläutern, wie die einfache Drohne für den Privatgebrauch von dieser Einsatzmöglichkeit der Drohne profitieren könnte.

Tierschutz: Drohnen erwecken mediale Aufmerksamkeit

Verschiedene Tageszeitungen, Newsseiten im Netz und Social Media Kanäle haben davon berichtet: Drohnen im Einsatz haben Rehkitze gerettet. Was nach einer reißerischen Schlagzeile klingt, entspricht tatsächlich vollkommen der Wahrheit. Wenn im Frühjahr Landwirte damit beginnen, hohe Wiesen zu mähen und Felder mit großen Nutzfahrzeugen zu bearbeiten, sorgt dass jährlich wieder für den Tod etlicher Rehkitze. Die kleinen Tiere, die von der Mutter im Schutz des hohen Grases zurückgelassen werden, verfügen über keinen Fluchtinstinkt und verharren deshalb bewegungslos an Ort und Stelle, auch wenn sich große und laute Maschinen nähern. Mit Drohnen ist man nun aber in der Lage, mittels einer Wärmebildkamera die Kitze anhand ihrer Körpertemperatur zu erkennen. Helfer können die Kleinen mit Handschuhen aus den Feldern tragen und ihnen so das Leben retten. Durch die Drohne lassen sich große Flächen innerhalb weniger Minuten absuchen und es lässt sich so viel Zeit einsparen, vergleicht man es beispielsweise mit der Möglichkeit, Wiesen einfach von freiwilligen Helfern absuchen zu lassen. Diese Möglichkeit, große Flächen zu „bearbeiten“, spielt auch in den anderen Varianten, Drohnen in der Landwirtschaft einzusetzen, eine große Rolle.

Die Möglichkeiten von Drohnen in der Landwirtschaft

Drohnen sind in der wirtschaftlichen Nutzung lange keine Neuheit mehr. Aber für den landwirtschaftlichen Sektor haben Flugdrohnen und sogenannte Bodendrohnen das Potential, für eine weitere, technische Revolution zu sorgen.

Bodenanalyse

Drohnen werden schon lange dafür eingesetzt, um präzise 3D Karten von unwirtlichen Orten zu erstellen. Das ist aber nicht nur in Gefahrengebieten für Naturkatastrophen oder Katastrophengebieten sinnvoll. Detaillierte Karten von Flächen können dafür genutzt werden, Pläne für die Bepflanzung zu erstellen und den Einsatz von Dünger und Bewässerung zu managen.

Bepflanzung

Besonders in der Bepflanzung können Drohnen sich als effektives und lohnendes Werkzeug erweisen. Herkömmliche Pflanzwerkzeuge können da nicht mithalten, wodurch sich durch den Drohneneinsatz Kosten um bis zu 85% reduzieren lassen.

Düngen und Bewässern

Mithilfe von Drohnen lässt sich aus der Entfernung messen, wie der Boden beschaffen ist, wobei auch geografische Begebenheiten und Kollisionen in Betracht gezogen werden. So ist es möglich, bei der Bewässerung und Düngung exakt die benötigte Menge einzusetzen, wodurch nicht nur weniger Chemikalien in das Grundwasser gelangen, sondern auch weniger Wasser verbraucht wird. Darüber hinaus ist diese Form des Sprayens von Wasser deutlich schneller mit der Drohne als mit anderen Maschinen. Manche Drohnen sind mit besonderen Sensoren ausgestattet, die exakt messen können, welche Teile eines Feldes trocken sind und zusätzlicher Bewässerung bedürfen.

Beobachtung der Pflanzen

Um effektive Landwirtschaft zu betreiben, ist es wichtig, stets einen Überblick über den Status der Pflanzen zu behalten. Die Bearbeitung großer Flächen, unvorhersehbare Wetterverhältnisse und viele andere Faktoren machen das allerdings schwierig. Drohnen ermöglichen effizienteres Management der Pflanzen zu gleichzeitig geringeren Kosten.

Gesundheit der Pflanzen

Besondere Scans und Sensoren ermöglichen es, Infektionen mit Bakterien oder Pilzen an der Pflanze zuverlässig zu identifizieren. Mithilfe dieser Informationen lässt sich schneller und effektiver Handeln, um spätere Ernteverluste zu vermeiden.

Ein Ausblick in die Zukunft

Anhand dieser vielen Möglichkeiten zeigt sich bereits, wie vielfältig Drohnen in der Landwirtschaft sind. Aber das gibt nicht nur einen Eindruck davon, wie sehr die unbemannten Flugobjekte diesen Sektor revolutionieren können. In Zukunft werden die Geräte noch sehr viel autonomer für die Qualität der Feldfrüchte sorgen und deutlich effizienter auf unterschiedliche Gegebenheiten reagieren können. Warum die Entwicklungen noch nicht weiter vorangeschritten sind und aktuell nur sehr wenige Drohnen tatsächlich zum Einsatz in diesem Sektor kommen, hat verschiedene Gründe. Immer noch werden den Drohnen sehr viele Vorurteile entgegengestellt. Die Sicherheit dieser Operationen wird in Frage gestellt, die Datenqualität bemängelt und außerdem werden Bedenken von Seiten der Datenschützer sowie Versicherungen geäußert. Allein der wirtschaftliche Nutzen sorgt allerdings dafür, dass die Entwicklung hier weiter vorangetrieben wird, um die Drohnen weiter zu verbessern und idealerweise vollends zu automatisieren. Von dieser Forschung profitieren nicht zuletzt auch die Drohnen, die im Einzelhandel von Privatpersonen erworben können. Aktuell lassen sich solche Drohnen nur begrenzt für den landwirtschaftlichen Bereich einsetzen, aber vielleicht werden auch hier in Zukunft Funktionen dazukommen, die eine vielfältigere Nutzung ermöglichen. Autonome Flugfunktionen und intelligente Datenerfassung sind Aspekte, dir für jede Drohne von Interesse sein sollten.

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie von Interesse waren. Sollten Sie weitere Fragen zum Einsatz Ihrer Drohne haben, nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten.

Unsere Drohnen speziell für Einsteiger finden Sie hier.